Deutsche Gesellschaft für Systemische Soziale Arbeit



Weiterbildungen Systemische Soziale Arbeit

Richtlinien für die Zertifizierung
„Systemische Soziale Arbeit (DGSSA)“:

Zertifizierungsordnung herunterladen


Akademische Weiterbildung: Systemische Beraterin /
Systemischer Berater zertifiziert durch die dgssa

der Paritätischen Akademie Süd gGmbH, Stuttgart

Veranstaltungsort: Der Paritätische, Forum am Park, Poststr. 11, 69115 Heidelberg
Termin: 08. April 2016 - 11. März 2017

Informationsveranstaltung: 09. Januar 2016, 10:30 Uhr, Heidelberg, Forum am Park

Bewerbungsende: 08. März 2016

Die Fachkräfte der Sozialen Arbeit und angrenzender Fachgebiete bedienen sich in ihrer täglichen Praxis nicht selten bereits systemischer Elemente. So spielen Kontext-, Lösungs- und Ressourcenorientierung oder auch die Nutzung von Perspektivenvielfalt häufig eine zentrale Rolle in der Arbeit mit Klientinnen und Klienten. Die Praxis der Sozialarbeit und Sozialpädagogik ist dabei häufig gekennzeichnet von vielfältigen Handlungsformen sowie komplexen sozialen Konstellation und Situationen, die den Fachkräften eine hohe Verantwortung zukommen lassen. Im Rahmen der einjährigen akademischen Weiterbildung "Systemische Beratung in der Sozialen Arbeit" werden theoretische Inhalte und Handlungswissen vermittelt, die über den Ansatz der Systemischen Beratung hinaus das Systemische Arbeiten in den Blick nehmen. Die anwendungsorientierte akademische Weiterbildung richtet sich dabei sowohl an die Fachkräfte der Sozialen Arbeit, die über einen Hochschulabschluss verfügen als auch an Fachkräfte mit einschlägiger Berufsausbildung (z.B. Erzieher/-innen). Der berufspraktische Hintergrund der Teilnehmer/-innen wird im Rahmen der Weiterbildung in den Mittelpunkt gerückt und dient auch dazu den Ansatz Systemischer Sozialer Arbeit sowohl theoretisch als auch praktisch auf verschiedene sozialarbeiterische und sozialpädagogische Arbeitsfelder und -ebenen anzuwenden.

Zielgruppe und Zugangsvoraussetzungen: Fachkräfte aus dem Bereich der Sozialen Arbeit, Sozialpädagogik und angrenzender Bereiche (mit Hochschulabschluss oder einschlägiger Berufsausbildung). Darüber hinaus ist ein Nachweis der Anwendungsmöglichkeit von Systemischer Beratung / Systemischem Arbeiten in der Berufspraxis erforderlich.

Abschluss: Systemische/r Berater/in

Weitere Informationen und Anmeldung unter
www.akademiesued.org/bildungsangebote/detail/seminar/3048170.html

Kontakt:
Paritätische Akademie Süd gGmbH
Jule Feldhaus, Tel. 0711-2155-184, feldhaus@akademiesued.org



sysoma – Masterstudiengang Systemische Sozialarbeit:
Dritter Durchgang startet im September 2015!

An der Hochschule Merseburg beginnt im September 2015 der dritte Durchgang des Masterstudiengangs Systemische Sozialarbeit (sysoma).

Es handelt sich um den deutschlandweit ersten Studiengang, der systemische Ansätze ausdrücklich auf die Sozialarbeit bezieht (und sich nicht auf Therapie und Beratung beschränkt). Er ist auf die besonderen Anforderungen der Schnittstellen-Profession Soziale Arbeit ausgerichtet.

Systemische Sozialarbeit nimmt die Ressourcen, Ideen und Aufträge der Beteiligten in den Blick, räumt der Vielzahl der unterschiedlichen Perspektiven besondere Aufmerksamkeit ein und verkörpert die Haltungen des Respekts und der Kooperation.

Die Studierenden erwerben umfassende theoretische Kenntnisse systemischen Arbeitens, praxisbezogene Kompetenzen und systemische Grundhaltungen für die Zusammenarbeit mit KlientInnen und KollegInnen. Darüber hinaus erhalten sie Qualifikationen für Leitungskräfte und Multiplikatoren (z.B. für die interne Fortbildung). Bestandteil des Curriculums sind ein Englischsprachkurs und eine einwöchige Auslandsreise. Das Studium wird mit einer Tagung zur systemischen Sozialarbeit im März 2018 abschließen.

Der Masterstudiengang Systemische Sozialarbeit dauert zweieinhalb Jahre. Er findet berufsbegleitend statt und wird in monatlichen Präsenzveranstaltungen von 3 bis 5 Tagen in Merseburg (Sachsen-Anhalt, Nähe Halle) durchgeführt. Er finanziert sich über Studiengebühren der TeilnehmerInnen, wobei auch Fördermöglichkeiten bestehen.

Dieser Studiengang stellt ein attraktives, in Deutschland einmaliges Angebot im Bereich der systemischen Sozialarbeit dar. Er ist akkreditiert, sein Abschluss eröffnet den Zugang zum Höheren Dienst und berechtigt zur Promotion.

Dieser Studiengang richtet sich an SozialarbeiterInnen in der Berufspraxis, die bereits über einen ersten Studienabschluss (Bachelor/Diplom) verfügen. Doch auch AbsolventInnen eines fachfremden Studiums, die sich für systemische Perspektiven in der sozialen Arbeit interessieren, können sich für diesen Studiengang bewerben.

Leiter des Studiengangs ist Prof. Dr. Johannes Herwig-Lempp, die DozentInnen sind ausgewiesene Fachleute aus Wissenschaft und Praxis. Bewerbungsschluss für den kommenden Studiengang ist der 30. April 2015.

Unter  www.sysoma.de können Sie sich ausführlich informieren.

Kontakt: Prof. Dr. Johannes Herwig-Lempp, Hochschule Merseburg, sysoma, Eberhard-Leibnitz-Str. 2, 06217 Merseburg, E-Mail: master@sysoma.de, Telefon 03461/ 46 22 31,  www.sysoma.de



Weiterbildungsstudiengang Systemische Beratung und Familientherapie in der Sozialen Arbeit

Das Kontaktstudium Systemische Beratung in der Sozialen Arbeit bietet eine berufsbegleitende Qualifizierung mit pädagogisch-therapeutischen Sonderkompetenzen für Fachkräfte der Sozialen Arbeit und Pädagogik.

Weitere Informationen unter  www.systemische-beratung-mannheim.de



Weiterbildung
„Systemisches Arbeiten für Fachkräfte in der Kinder- und Jugendhilfe

Veranstalter: Institut für systemische Arbeiten ISA Chemnitz

Im Februar 2012 beginnt an der Hochschule Zittau/Görlitz zum neunten Male die einjährige berufsbegleitende Weiterbildung „Systemisches Arbeiten für Fachkräfte in der Kinder- und Jugendhilfe / Grundkurs Systemische Beratung und Therapie“.

Die Weiterbildung richtet sich als Zusatzqualifikation vor allem an Sozialarbeiter und andere Fachkräfte (Psychologen, Erzieher, Sozial- und Heilpädagogen) in Einrichtungen der „Hilfe zur Erziehung“, Jugendamt, Beratungseinrichtungen.

Der erfolgreiche Abschluss wird von der Hochschule zertifiziert. Der Umfang der Weiterbildung beträgt 15 Präsenztage (150 Unterrichtseinheiten) zzgl. Intervision und Selbststudium.

Die bisherigen Durchgänge der Weiterbildung waren ausgebucht und wurden mit hervorragenden Noten evaluiert. Mit einer einjährigen Aufbauweiterbildung kann das Zertifikat „Systemische Beratung“ sowie (drittes Jahr) „Systemische Familientherapie“ erlangt werden. Die inhaltliche Verantwortung und Durchführung liegen in Händen des Instituts für systemische Arbeiten, ISA Chemnitz, einem institutionellen dgssa Mitglied.

Der gleiche Kurs findet ebenfalls ab 2012 in Chemnitz statt, dafür sind noch Plätze frei.

Kontakt und Informationen:
Veranstalter: www.hs-zigr.de/weiterbildung
Durchführung: www.isa-chemnitz.de

Weitere Informationen finden Sie in diesem Faltblatt:
www.isa-chemnitz.de/download/2012HSZG.pdf



© 2007 - 2016 Deutsche Gesellschaft für Systemische Soziale Arbeit | eMail  | Impressum